Das Geheimnis der Unsterblichkeit des Juden

  • „The Greeks and the Romans [...] are gone; other people have sprung up and held their torch high

    for a time, but it burned out [...] The Jew saw them all, survived them all [...] all things are mortal

    but the Jew; all other forces passed, but he remains. What is the secret of his immortiality?“

    Mark Twain



    ISRAEL – EINE EINZIGARTIGE GESCHICHTE

    Die Geschichte des jüdischen Volkes klingt wie aus einem Märchenbuch: Seit seiner Entstehung aufs Härteste bedrängt und verfolgt, erobert es von den sieben zur damaligen Zeit kriegstüchtigsten Völkern einen aufgrund seiner Fruchtbarkeit und natürlichen Bodenschätze äußerst wertvollen Landstrich, etabliert sich und gewinnt unter weisen Königen an Größe, Macht, Reichtum und Ruhm. Doch als dann Könige an die Macht kommen, die das Volk auf Abwege führen, erobern letztendlich Assyrien und Babylon das Land und führen das Volk in die Verbannung. Nach 70 Jahren wird ihm erlaubt, zurückzukehren und sein Land wiederaufzubauen, doch mit dem Aufstieg der Römer wird das Land erneut eingenommen und das Volk in alle Welt zerstreut – kaum ein Land wurde nicht von ihm erreicht. Jedoch wahrte es seine Identität über 2000 Jahre von beinahe pausenloser Verfolgung, Unterdrückung und Ausrottungsversuchen hinweg und kehrte dann wieder in dasselbe Land zurück, das es einst bevölkerte; bewährt sich trotz Terror und übermächtigen militärischen Gegnern als Staat und lässt die so lange verachtete jüdische Kultur und hebräische Sprache erneut aufleben.


    BIBLISCHE PROPHEZEIUNGEN

    Noch erstaunlicher wird diese kaum fassbare Geschichte durch die Tatsache, dass all diese Geschehnisse detaillierten Voraussagen entsprechen. Die eben erzählte Geschichte der Juden und ihres Staates soll nun von Neuem erzählt werden mit dem Wortlaut der Prophezeiungen1.


    „Hört also gut zu, ihr Israeliten, und tut, was der Herr euch sagt! Dann wird es euch gut gehen: Ihr werdet in einem Land wohnen, in dem Milch und Honig fließen, und ihr werdet dort viele Kinder haben.“2 „[Das Land] ist reich an Grundwasser, an Quellen und Bächen, die in den Bergen und Tälern entspringen. Es gibt dort Weizen und Gerste, Weintrauben und Feigen, Granatäpfel, Oliven und Honig. […] Das Gestein dieses Landes enthält Eisen, und in den Bergen könnt ihr Kupfer gewinnen.“3 „Der Herr, euer Gott, wird euch in das Land bringen, das ihr in Besitz nehmen sollt. Dort wird er mächtige Völker vertreiben und euch ihr Land geben: die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter – sieben Völker, die größer und stärker sind als ihr.“4 „Nach und nach wird er diese Völker vertreiben. Ihr werdet sie nicht sofort besiegen können, denn sonst würden sich die wilden Tiere zu stark vermehren und euch schaden.“5  „Der Herr, euer Gott, wird euch zum bedeutendsten aller Völker machen, wenn ihr auf ihn hört und nach allen seinen Geboten lebt […]. Ihr werdet viele Kinder haben, reiche Ernten einbringen, und eure Rinder-, Schaf- und Ziegenherden wachsen sehen. Eure Körbe werden voller Früchte und eure Backtröge voll Mehl sein.“6 „Der Herr wird euch […] den Himmel aufschließen und eurem Land zur richtigen Zeit Regen schicken. Alle eure Arbeit lässt er gelingen, so dass ihr Menschen aus vielen Völkern etwas leihen könnt und selbst nie etwas borgen müsst. Ihr werdet das bedeutendste aller Völker sein und euer Aufstieg ist unaufhaltsam.“7 „Wenn ihr aber den Herrn, euren Gott, vergesst und anderen Göttern nachlauft, ihnen dient und sie anbetet, werdet ihr zugrunde gehen, das versichere ich euch!“8 „Ihr werdet keine Kinder bekommen. Eure Rinder, Schafe und Ziegen werden sich nicht vermehren. Auf euern Feldern wird nichts mehr wachsen. Euer Getreide vernichtet er durch Dürre und Pilze. […] Der Himmel über euch wird verschlossen sein, als wäre er aus Eisen, und der Ackerboden hart wie Stein.“9


    Erste Diaspora (70 Jahre)

    „Israel, ich wollte dich als mein Kind aufnehmen und dir ein herrliches Land geben, das prächtigste weit und breit. […] Doch wie eine Frau ihren Mann betrügt, so bist auch du mir untreu geworden.“10 „Mein geliebtes Volk tut, was ich verabscheue.“11 „[Darum gebe] ich, der Herr, die Stadt in die Gewalt

    des babylonischen Königs, und der wird sie in Brand stecken.“12 „Eure Leichen wird man nicht begraben, sondern den Vögeln und wilden Tieren zum Fraß überlassen.“13 „Auch die anderen Städte Judas mache ich zu einer menschenleeren Wüste.“14 „Nur wenige werden den Schwertern der Feinde

    entkommen und nach Juda zurückkehren. Dann werden sie erkennen, wessen Ankündigung sich erfüllt hat – ihre oder meine.“15 „Im ganzen Land [wird es] keine Menschen mehr [geben], selbst die Vögel [werden] fortgeflogen [sein]. Die einst fruchtbaren Felder [werden] eine trostlose Wüste und die Städte [werden] in Trümmern [liegen].“16 „Hörst du, was die Leute sagen? ‚Der Herr hat Israel und Juda als sein Volk erwählt, aber jetzt hat er

    es verstoßen!‘ Mit Verachtung schauen sie auf die Israeliten herab, als wären sie gar kein Volk mehr. Doch ich, der Herr, sage: [Ich will] ihr Schicksal wieder zum Guten wenden“17 „Die Babylonier werden 70 Jahre herrschen und wenn diese Zeit um ist, werde ich Erbarmen mit euch haben. Dann lasse ich meine Verheißungen in Erfüllung gehen und bringe euch wieder in euer Land zurück.“18 „Ich sorge dafür, dass eure Häuser neu errichtet werden […] und baue das Land wieder auf wie früher.“19


    Zweite Diaspora (ca 2000 Jahre)

    „Ich habe von Anfang an vorausgesagt, was geschehen wird; lange im Voraus kündigte ich die ferne Zukunft an.“ 20 „Ich aber kann mit euch reden, sooft ich will, und ihr stellt euch taub!“21 „Der Herr wird euch euren Feinden ausliefern.“22 “Ein Volk vom Ende dieser Welt, dessen Sprache ihr nicht versteht, lässt er über euch herfallen. Wie ein Adler stürzt es sich auf euch und kennt kein Erbarmen.“23 „Er wird euch fortjagen zu fremden Völkern, bis in die fernsten Länder der Erde. […] In diesen Ländern werdet ihr nicht zur Ruhe kommen und kein neues Zuhause finden. Der Herr wird euch in Angst, Dunkelheit und Verzweiflung stürzen. Ständig wird euer Leben am seidenen Faden hängen. Nie fühlt ihr euch sicher, sondern Tag und Nacht habt ihr Todesangst.“24 „Mit Grauen werden alle Völker der Welt euer Schicksal verfolgen.“25 „Man wird euch ständig unterdrücken und berauben, und niemand wird euch helfen.“26 „Aber die Zeit der Finsternis und der Hoffnungslosigkeit wird einmal ein Ende haben.“27 „Es kommt der Tag, an dem man beim Schwören […] sagt: […] ‚So wahr der Herr lebt, der die Nachkommen der Israeliten aus dem Land im Norden zurückgebracht hat und aus allen Ländern, in die er sie vertrieb.‘ Dann werden sie wieder in ihrem eigenen Land wohnen.“28 „In allen Ländern richtet er ein Zeichen auf, das seinem Volk den Weg weist. So sammelt er die Menschen, die aus Israel und Juda vertrieben und in die ganze Welt verstreut wurden. Aus allen Himmelsrichtungen holt er sie zurück.“29 „Sie werden alles wiederherstellen, was vor vielen Jahren zerstört wurde und seither in Trümmern liegt. Die zerfallenen Städte, die seit Generationen Ruinen sind, bauen sie wieder auf.“30 „Zu jener Zeit lässt der Herr alle Pflanzen sprießen und prächtig gedeihen; ja, das ganze Land blüht auf und bringt reiche Ernte.“31 „Auf den kahlen Hügeln lasse ich Bäche hervorbrechen, in den öden Tälern sollen Quellen entspringen. Ich verwandle die Wüste in fruchtbares Land mit Teichen und sprudelnden Quellen. Wer das sieht, wird erkennen, dass ich, der Herr, hier eingegriffen habe; jeder weiß dann: Der heilige Gott Israels hat dies alles gemacht.“32



    1 Alle Bibelzitate wurden der „Hoffnung für alle“-Übersetzung entnommen

    2 5.Mose 6,3

    3 5.Mose 8,7-9

    4 5.Mose 7,1

    5 5.Mose 7,22

    6 5.Mose 28,1 + 4-5

    7 5.Mose 28,12-13

    8 5.Mose 8,19

    9 5.Mose 28,18 + 22-23

    10 Jeremia 3,19-20

    11 Jeremia 11,15

    12 Jeremia 34,2b

    13 5.Mose 28,26

    14 Jeremia 34,22b

    15 Jeremia 44,28

    16 Jeremia 4,25-26a

    17 Jeremia 33,24 + 26b

    18 Jeremia 29,10

    19 Jeremia 33,6a + 7b

    20 Jesaja 46,10

    21 Jeremia 35,14

    22 5.Mose 28,2

    23 5.Mose 28,49

    24 5.Mose 28,64-66

    25 5.Mose 28,25b

    26 5.Mose 28,29b

    27 Jesaja 8,23a

    28 Jeremia 23,7-8

    29 Jesaja 11,12

    30 Jesaja 61,4

    31 Jesaja 4,2a

    32 Jesaja 41,18 + 20