Wie ist das mit dem Streit zwischen Globus und flacher Erde

  • Also, die ersten, die kapieren müssten, das etwas nicht stimmt, wären die Seefahrer und Piloten. Man kann ja von den USA nach Asien und von Asien nach Europa. Umgekehrt genauso. Niemand stellte das je in Frage. Es müsste sich schon um eine wahnsinnig große Verschwörung handeln, bei der sämtliche Piloten und Seefahrer darüber schweigen müssten, wenn die Erde tatsächlich eine Scheibe wäre... Unmöglich!

    Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Psalm 46,8)

  • Ich denke, Christen sind eher befremdet angesichts einer flachen Erde, obwohl es vermutlich auch einige Flacherdler unter den Christen gibt, wird generell eine 'runde' Erde angenommen. Obschon die Scheibenwelt bei Terry Pratchett für Spaß und Unterhaltung sorgt, dient die Vorstellung einer flachen Erde manchen als Beweis, dass die Gläubigen in ihrer hinterwäldlerischen und naiven Art immer noch nicht auf dem heutigen Stand der Wissenschaft angekommen sind. Um den Glauben an Gott zu diskreditieren, wird gern auf dieses Beispiel zurückgegriffen, quasi als Beweis einer Rückständigkeit.

    Dabei hat schon der Grieche Eratosthenes (geb. um 270 v.Chr.) den Beweis einer Kugelgestalt der Erde erbracht. Und er war keineswegs der Erste, nur ist von ihm überliefert, wie er den Erdumfang berechnete.

    Auch in den folgenden Jahrhunderten gab es sehr selten eine durchgängige Vorstellung einer flachen Erde.

    Nur das Vorurteil, Christen würden aus biblischen Gründen an eine flache Erde glauben, hielt und hält sich hartnäckig. Wenn also Mitmenschen ein solches Flache-Erde-Modell propagieren, darf man durchaus darauf hinweisen, dass dies auf alle Fälle keine biblischen Gründe sein können. Kein Gläubiger ist gezwungen an eine flache Erde zu glauben, weil die Bibel dies vorgeben würde.

    Wenn Flacherdler 'niedergemacht' werden, dann eher von denjenigen, die sich nicht scheuen, Christen mit ihrem Vorurteil einer weltfremden Ansicht zu kommen, um damit eine Unzulänglichkeit des logischen Denkens anzuprangern.

  • Also, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es heute noch Leute gibt, die an eine flache Erde, also Scheibe, glauben? Gibt es das wirklich? Hier in der Zivilisation? Ich habe bisher noch nie was davon gehört.

    Ich habe nur von ein paar wenigen "verbohrten Einzelgängern" gehört, die hinter allem und jedem eine Verschwörung sehen und u.a. auch in dem heliozentrischen Weltbild. Aber eigentlich finde ich das garnicht so schlecht, denn solche Leute sind eine Anregung, das eigene Weltbild zu überprüfen. Ich finde es auch nicht verwunderlich, dass es Leute gibt, die automatisch erstmal alles anzweifeln, was im deutschen Wissensschatz gängige Meinung ist - der Klimawandel in der Form, wie er uns im Allgemeinen präsentiert wird und vom Normalbürger nicht angezweifelt wird, ist ja auch nicht existent (siehe Über Umweltpolitik zur Einheitsregierung! - Droht uns ein Klima-Kollaps?)!


    Die Kugelgestalt der Erde ist für mich aber trotzdem eine unbestreitbare Tatsache, aus wissenschaftlicher wie aus biblischer Sicht. Hier ein Auszug aus dem Buch "Bibel und Wissenschaft - Die Forschung hat Verspätung", S23:

    "Die Chinesen dachten sich die Erde quadratisch. Die Ägypter sprachen vo der Erde als einem Rechteck. Die Babylonier stellten sie sich als schwimmendes Boot vor. Die alten Hindus beschrieben sie als eine von Elefanten getragene Scheibe.

    Christoph Kolumbus wollte 1492 in einer Weltumsegelung die Kugelgestalt der Erde beweisen. Der Erste, der es jedoch wirklich schaffte, die Welt auf dem Schiff z umfahren, war Fernando Magellan (1480-1521). Damit war der klare und direkte wissenschaftliche Beweis der Kugelgestalt unseres Planeten geliefert. Es gb allerdings schon in früheren Zeitn, bis zurück zu den Griechen der Antike, die Auffassung, dass die Erde eine Kugel sei.

    In der Bibel wurde die Kugelgestalt aber noch vor den alten Griechen bezeugt. So sprach der Prophet Jesaja bereits um 700 v.Chr. von der Erde als einem Globus (Jesaja 40,22). Das althebräische Wort "chug", das Jesaja verwendete, bezeichnet in der Bibel einen dreidimensionalen Kreis. In Hiob 22,14 wird es als Bezeichnung für das "Himmelsgewölbe" verwendet.

    In dem Wörterbuch von Benjamin Davidson, Analytical Hebrew and Chaldee Lexicon, S.249, wird "chug" mit "sphere" (=Kugel) übersetzt. Verschiedene spanische Bibelübersetzungen z.B. geben "chug ha'aretz" in Jesaja 40,22 treffend mit "el globo de la tierra" wieder.

  • Also, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es heute noch Leute gibt, die an eine flache Erde, also Scheibe, glauben? Gibt es das wirklich? Hier in der Zivilisation? Ich habe bisher noch nie was davon gehört. :::?

    Doch gibt es tatsächlich. Sieh mal bei youtube nach unter ''Flat Earth", da gibt es jede Menge Ausführungen.

    Auch bei Amazon kannst du Bücher dazu bestellen. Der Heliozentrismus, mit rotierenden kugelförmigen Planeten wird als riesige Verschwörung angesehen.

    Aber das ist nicht die einzige Theorie darüber wie es 'wirklich' ist. Der Knüller ist die 'Hohle-Welt-Theorie'.

    Für die flache Erde kann man ja noch insofern Verständnis haben, weil die Alltagswahrnehmung uns die Ebene als Anschauung anbietet. Aber der unmittelbare Eindruck ist eben nicht alles. Bei der Hohlen-Welt-Theorie wird es dann geradezu fantastisch.

  • Dank an euch für die Antworten. Ich habe jetzt mal nach "Flache Erde Theorie" und "Hohle-Welt-Theorie" gegoogelt. Dazu gibt es jeweils auch einen Artikel bei Wikipedia habe ich gesehen. Habe darin ein bißchen gelesen. Was es nicht alles gibt ........ *staun* :huh: 


    Man wird doch alt wie eine Kuh ..... und lernt immer noch dazu. ;)

  • Ich bin da ganz neutral.

    Glücklich, wer die Freiheit dazu hat. Ich bewege mich viel in wissenschaftlichen Kreisen und würde ich denen mit einer flachen Erde kommen, wäre für sie der letzte Beweis geliefert, dass ich -um es gelinde auszudrücken- nicht ganz ernst zu nehmen bin (was allerdings nicht heißt, dass ich es nicht tun würde, wenn es wahr wäre).